warning: Creating default object from empty value in /mnt/web117/b0/40/52099140/htdocs/modules/mobile_tools/mobile_tools_roles.inc on line 154.

Ein kleiner Auszug unserer Behandlungsverfahren


Spiraldynamik


Spiraldynamik ist ein anatomisch begründetes Konzept menschlicher Haltungs- und Bewegungskoordination. Im Vordergrund stehen weniger isolierte Manipulationen oder Techniken als vielmehr ein dreidimensionales und dynamisches Gesamtverständnis des menschlichen Bewegungsapparates, von welchem sinnvolle Massnahmen abgeleitet werden können. Dem Konzept der Spiraldynamik liegt ein einfaches diagnostisches und darauf aufbauendes therapeutisches Prinzip zugrunde: Anatomisch funktionelle Koordinationsprinzipien sind definierbar. Eines dieser Grundprinzipien ist die dreidimensionale spiralige Verschraubung, erkennbar beispielsweise an der Morphologie des menschlichen Fussgelenkes, der Anordnung der Kreuzbänder im Kniegelenk, der Aussenrotationsdominanz von Hüftbeugern- und streckern, dem spezifischem Verlauf des Musculus satorius, den dreidimensionalen Bewegungsfunktionen von Wirbelsäule und Brustkorb und anderen.

Im Vergleich zu anderen diagnostischen und therapeutischen Konzepten bietet das spiraldynamische Modell die Möglichkeit, das Normale und Gesunde zu definieren, sowie eine wirklich dreidimensionale Arbeitsweise unter Berücksichtigung aller 6 Freiheitsgrade (3D-Rotation und 3D-Translation) zu entwickeln. Die Bewegungsfunktionen des Körpers werden als Ganzes verständlicher und dadurch einer gezielten Intervention zugänglich (z.B. Gangschulung).

Die Koordinationsprinzipien sind in der Therapie, im Training und im Alltag wirksam und anwendbar. Kernelemente des methodischen Vorgehens mit PatientInnen sind erkenntnisorientiertes Verstehen, dreidimensionale Wahrnehmungsschulung sowie eigenverantwortliche Integration in den Alltag. Anwendungsschwerpunkte sind konservative Orthopädie, funktionelle Rehabilitation, motorisch-funktionelle Ergotherapie, Sportphysiotherapie, Haltungsschulung, Bewegungstraining sowie die psychomotorische Entwicklung des Kindes.


Biomechanischen Stimulation - BMS

Die Methode der Biomechanischen Stimulation - BMS beruht auf einer rein mechanischen, nichtinvasiven Einwirkung auf Muskeln und Bindegewebe und ist in der Lage, Kraft, Koordination, Kondition und Beweglichkeit um bis zu 100fach effektiver zu steigern als das mit konventionellem Training möglich ist. Die BMS war 20 Jahre lang Geheimnis der russischen Kosmonauten, Olympiasieger und Weltmeister. Alle bekannten Effekte der Körperertüchtigung lassen sich ohne eigene Willensanstrengung, selbst in hohem Lebensalter in konzentrierter Form erreichen. Der allgemeine Bewegungsmangel wird in kurzer Zeit ausgeglichen. Verspannungen und Schmerzen sind meist innerhalb 10-20 Minuten behoben.

Die BMS ist darüber hinaus eine der besten Therapien mit "Anti-Aging"-Effekt:
Mit höherem Lebensalter bemerken wir die Zunahme verhärtender Strukturen im Organismus, welche uns steif und unflexibel machen und die Flüssigkeitskreisläufe behindern (Durchblutungsstörungen, etc.). Diese genauso wie Haare und Fingernägel mit Beginn der ersten Zellteilung ein Leben lang wachsenden Bindegewebe und Zwischenzellmaterial lassen sich mit Hilfe der BMS wieder auf ein verträgliches Maß reduzieren. Daraus resultieren vielfältige Vorteile. Das Verhältnis von "aktiven Zellen" zu "Bindegewebe" im Körper wird "in Richtung Jugend verschoben". Das Ergebnis ist eine spürbare „Wiederbelebung“ – bereits innerhalb weniger Minuten Training/Behandlung.


Cranio-Sacrale-Therapie, Fasciale Therapie, Viscerale Therapie

... sind Behandlungen, die dem komplexen Bereich der Osteopathie zurechnet werden können. Osteopathie ist ein von dem amerikanischen Chirurgen A. T. Still begründetes Diagnose- und Behandlungskonzept. Sie beruht vor allem auf der manuellen Untersuchung und Therapie und hat zum Ziel, die wechselseitigen Beeinflussungen im Körper zu ergründen, die sich in der Beweglichkeit oder im Bewegungsausdruck eines Menschen oder der Organe wieder finden. Unter der Annahme, dass Leben und damit auch Gesundheit untrennbar mit Bewegung verknüpft ist, zielt eine osteopathische Behandlung auf die Wiederherstellung physiologischer Beweglichkeit von Gelenken, Organen und Geweben. Dieses Therapieverfahren ist anwendbar bei akuten oder chronischen Problemen des Stütz- und Bewegungsapparates sowie bei Problemen innerer Organe.


Energetische Schmerztherapie der DGNS

Die energetische Schmerztherapie der DGNS (Deutsche Gesellschaft für Naturheilverfahren und energetische Schmerztherapien e.V.) hat eine erstklassige Symbiose zwischen westlichen und fernöstlichen, sowie alten und neuen Therapieeinflüssen gefunden. In unserer Praxis werden sowohl Meridiantherapie, koreanische Handakupunktur, Akupressur, Piezo- und Laserakupunktur, als auch Techniken der Manualtherapie, Osteopathie, Physiotherapie oder Ergotherapie angewandt und miteinander verknüpft, um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.


Krankengymnastik nach Bobath

In der Physiotherapie ist es das Ziel, dass die Betroffenen wieder einen Zugang zu den Bewegungsmustern finden, die größtmögliche Unabhängigkeit ermöglichen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist Verbesserung des Gleichgewichts als Basis für normale selektive Haltung und Bewegung. Indem das Gleichgewicht den Haltungshintergrund für die jeweilige Aktivität liefert, ermöglicht es einen qualitativen und quantitativen Zuwachs im Bewegungs- und Funktionsrepertoire. Sämtliche Aspekte, die die Bewegung beeinflussen, beispielsweise biomechanische Gegebenheiten oder psychodynamische Prozesse, werden berücksichtigt und in die Behandlung mit einbezogen. Aufgabe des Therapeuten hierbei ist, dem Betroffenen von Anfang an durch gezielte Aktivitäten sensomotorisches Lernen zu rmög- lichen. Er sollte zunehmend aktiver und ökonomischer die für ihn notwendigen Handlungen durchführen können, sowie eigene Problemlösungsstragien bezogen auf seinen individuellen Lebenskontext finden.


Wahrnehmungstraining nach Warnke©

Das Wahrnehmungstraining nach Warnke© ist ein von Fred Warnke entwickeltes Verfahren zur Ursachentherapie von Störungen der akustischen oder visuellen Wahrnehmung sowie deren Verarbeitung. In unserer Praxis verwenden wir die Trainingstechniken u.a. bei der Behandlung von Kindern z.B. bei Entwicklungsverzögerungen ebenso wie bei der Behandlung von Erwachsenen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten z.B. nach Schlaganfällen (Apoplex).


Medi - Taping

Medi - Taping (eine Weiterentwicklung des Kinesio – Taping) ist eine sanfte Technik zur Behandlung von Schmerzzuständen der Muskulatur im Stütz- und Bewegungsapparat sowie auch bei Beschwerden von inneren Organen mit speziellen elastischen Bändern. Die Behandlung ist nebenwirkungsfrei und sehr effektiv, da sie eine Stimulation der betroffenen Muskulatur über einen längeren Zeitraum ermöglicht. Ihr "Therapeut" ist so also 24 Stunden am Tag bei Ihnen. Die aufgeklebten farbigen Bänder nehmen Einfluss auf das zirkulatorische System und führen zu rascherer Ausscheidung von Ödemflüssigkeit und Entzündungssekreten und damit zur Wiederherstellung des physiologischen Gleichgewichts in der Muskulatur. Dieses Therapieverfahren ist auch bei schon länger bestehenden Beschwerden anwendbar.


Akupressur

Die Akupressur ist eine Behandlung von Schmerzzuständen der Muskulatur oder innerer Organe durch Triggerpunkt- oder Meridianbehandlung. Sie ist ein Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Durch die Behandlung wird ein Tonusausgleich der verspannten Muskulatur erreicht.